Wartest du noch oder bloggst du schon? 6 Gründe für einen eigenen Blog

February 1, 2018

 

 

 

„Blogger sind Spinner!“ – diese Meinung war noch vor einigen Jahren recht weit verbreitet.

 

Wer erinnert sich an das Bild des verwirrten Verschwörungstheoretikers, der im World-Wide-Web seine „alternative Meinung“ verbreitet?

 

Heute ist der Blog nicht nur ein Marketinginstrument, sondern auch eine lukrative Einnahmequelle. Die Folge: Die Anzahl an Blogs im Netz steigt seit vielen Jahren täglich.

 

Trotz des großen Erfolgs und des anhaltenden Trends, nutzen nach wie vor viel zu wenige Unternehmen das Potential eines Blogs.

 

Gehört auch dein Start-up, deine Firma oder du als Freelancer zu diesem Kreis? Vielleicht befürchtest du einen sehr hohen Aufwand bezüglich der Pflege und Recherche.

 

Möglicherweise weißt du gar nicht, worüber überhaupt schreiben sollst oder stellst den tatsächlichen Nutzen in Frage.

 

Es gibt jedoch für all das eine sehr gute Lösung: Texte schreiben lassen – aber dazu später mehr. Erstmal möchte ich dir deutlich machen, welche Gründe für einen eigenen Blog existierten und warum ein eigener Blog ein echter Gewinn für dein Unternehmen ist.

 

 

6 Gründe, die für einen eigenen Unternehmensblog sprechen

 

Laut Wikipedia ist ein Blog ein, auf einer Website geführtes Journal oder Tagebuch, in welchem ein Blogger seine Gedanken niederschreibt, Sachverhalte protokolliert oder Aufzeichnung führt.

 

Was im ersten Moment langweilig klingt, kann in Wirklichkeit wahnsinnig spannend sein. Hier die 6 wichtigsten Gründe, warum du unbedingt einen eigenen Unternehmensblog in deine Website integrieren solltest:

 

 

Eine Präsentation deiner Expertise

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, seine Qualität unter Beweis zu stellen, als ein eigenes Branchenmagazin – in diesem Fall dein Unternehmensblog.

 

Verpasse deinen Lesern die volle Breitseite deines Know-hows, indem du ihnen viele kostenlose Tipps gibst. Damit gewinnst du ihr Vertrauen, was im Klartext bedeutet: Du erhältst neue Bestellungen und Aufträge.

 

 

Leidenschaft steckt an

Nur wer tut was er liebt, wird wirklich gut in dem was er tut.

 

Wer neben seiner eigentlichen Tätigkeit zusätzlich über selbige schreibt, muss völlig vernarrt von seiner eigenen Idee sein – ein Indiz dafür, dass es sich um einen Experten handelt, der mit viel Leidenschaft bei der Sache ist und sich ständig verbessern will.

 

Damit wirst du deine Leser beeindrucken und sie dazu motivieren, deine Produkte oder Dienstleistungen zu testen.

 

Und ganz nebenbei erwähnt, entstehen beim Schreiben manchmal die großartigsten Ideen. Ich weiß wovon ich spreche, schließlich bin ich Texter.

 

 

Chance auf hohes Google Ranking

Ein florierender Blog wird zum Arbeitspferd deiner Website.

 

Indem du Google regelmäßig neue Artikel zu einem bestimmten Thema lieferst, erhöhst du die Schlagkraft deiner Website.

 

Wer in wiederkehrenden Zeitabständen umfassende Beiträge zu einem Thema veröffentlicht, wird von den Suchmaschinenbots als relevant eingestuft, was mit einem hohen Ranking belohnt wird.

 

Wie Google deine Artikel als zusammengehörig wahrnimmt? Zum Einen durch die Optimierung deiner Texte auf bestimmte Keywords. Zum Anderen durch eine korrekte Verlinkungsstruktur

 

 

Vorarbeit wird belohnt

Indem du Lesern viele nützliche und kostenlose Inhalte zur Verfügung stellst, gehst du in Vorleistung.

 

Im Idealfall lernen deine Kunden etwas Neues oder schaffen es, mit deiner Hilfe ein bestimmtest Problem zu lösen, wofür sie dir dankbar sein werden. Im Gegenzug kaufen sie vielleicht schon bald bei dir.

 

 

Immer auf dem neuesten Stand

Nach wie vor gibt es im Netz viel zu viele Seiten, die hoffnungslos veraltet sind.

 

Welchen Nutzen hat die Website eines hochgradig qualifizierten Profis, wenn man sich beim Besuch seiner Seite ernsthafte Sorgen machen muss, ob der Betreiber überhaupt noch lebt?

 

Wenn du einen Blog betreiben möchtest, verpflichtest du dich dazu, regelmäßig Beiträge zu veröffentlichen.

 

Damit hältst du nicht nur deinen Blog aktuell, sondern pflegst vermutlich auch den Rest deiner Website. Eine Seite die immer Up-To-Date ist, wird in aller Regel häufig aufgerufen.

 

 

Den eigenen Wissenstand erweitern

Es gibt mit Sicherheit noch weitere Gründe für einen eigenen Blog. Einer der wichtigsten ist meiner Meinung nach Folgender: Mit dem Betreiben eines Blogs wirst du automatisch neue Dinge dazulernen.

 

Wer regelmäßig über ein Thema schreibt, wird früher oder später an seine Grenzen stoßen und muss recherchieren. Damit wirst du deinen Kenntnisstand erweitern.

 

Das ist nicht nur für gut für dich, sondern auch für deine Kunden. Schließlich wirst du auf diese Weise jeden Tag besser, in dem was du tust.

 

 

 

 

 

Blog Texte schreiben lassen – was gilt es zu beachten

 

Damit dein Blog ein voller Erfolg wird, solltest du einige Grundregeln beachten.

 

Besonders die Interessen deiner Leser sind dabei von großer Bedeutung.

 

So sollte es sich bei deinen Beiträgen um Themen handeln, die a) etwas mit deinem Geschäftsmodell zu tun haben und b) für deine Seitenbesucher interessant sind. 

 

Vermeide daher zu technische Inhalte und setze beim Blog Texte schreiben auf Content, mit dem sich deine Leser identifizieren können.

 

Des Weiteren empfehle ich dir, regelmäßig zu posten. Achtung! Regelmäßig ist nicht gleichbedeutend mit häufig.

 

Es ist besser konstant 1 mal pro Monat einen Artikel zu veröffentlichen, als unregelmäßig 2 – 4 mal pro Monat – sowohl Google als auch Menschen sehen das so.

 

Entscheide dich für einen Sprachstil, mit dem sich deine Zielgruppe identifizieren kann.

 

Falls du hin und wieder bei der Themensuche ins Stocken gerätst, spricht nichts dagegen, dich von der Konkurrenz inspirieren zu lassen – Moment! Inspirieren, nicht klauen!

 

Achte immer darauf, eigene Aspekte und Erfahrungen in deine Artikel einzubauen. Das ist nicht nur glaubwürdiger, sondern verschafft deinen Lesern auch eine differenzierte Sichtweise

 

 

 

 

 

Blog Texte selbst verfassen vs. Blog Texte schreiben lassen

 

Selbstverständlich erfordert ein Blog einen gewissen zeitlichen Aufwand.

 

Dabei fällt neben der eigentlichen Schreibarbeit auch etwas Organisationskram an. Es hat sich bewährt, Beiträge und Veröffentlichungen im Voraus zu planen.

 

Zudem ist hin und wieder etwas Recherchearbeit nötig.

 

Falls dir die Arbeit an deinem Blog Freude bereitet, spricht nichts dagegen, wenn du die Sache selbst in die Hand nimmst.

 

Achte jedoch darauf, dass du weiterhin genügend Zeit für dein Kerngeschäft freihalten kannst. Ansonsten ist Blog Texte schreiben lassen vielleicht die bessere Wahl für dich.

 

Achte bei der Textersuche besonders auf den Sprachstil deines neuen Schreibers. Schließlich sollen die Artikel möglichst gut zu deiner Zielgruppe passen.

 

Außerdem empfehle ich dir, einen Autor zu engagieren, der einen guten Kenntnisstand in deinem Fachgebiet vorweisen kann.

 

Ich beispielsweise habe großes Wissen in den Bereichen Musik, Fitness, Ernährung, Persönlichkeitsentwicklung sowie Druck & Medientechnik.

 

Falls ich dir bei der Erstellung und Pflege deines neuen Blogs behilflich sein kann, freue ich mich von dir zu hören.

 

Ist dein Blog bereits in Planung?

 

Bist du dir unsicher bezüglich der zu behandelnden Themen? Dann schreib mich an!  ;)

 

 

Alles Liebe und viel Erfolg!

 

Dein Benny

 

 

#contentmarketingrocks

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Werbetexte schreiben für Anfänger – wie du hammermäßig gute Verkaufstexte schreibst

November 28, 2018

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge