Texte mit Horsepower – mit geilem Content auf die Überholspur und neue Kunden gewinnen

March 26, 2018

 

 

„Herzlich willkommen auf unserer Website. Hier können Sie sich über unser Dienstleistungsangebot informieren. Wir sehen uns als Experten im Bereich XY und legen Wert auf einen guten Service. Die Zufriedenheit unserer Kunden…“

 

Klingt spannend oder? 

 

Abgedroschene Formulierungen wie diese findet man gefühlt auf jeder zweiten Internetseite.

 

Solche Texte haben keinerlei Nutzen – weder für Google noch für deine Leser. Sprich: Sie schmälern das Potential deines Angebots. Sie sind das Geld und den Aufwand nicht Wert.

 

Kämpfst auch du damit, regelmäßig ansprechenden Content zu produzieren?

 

Du möchtest deine Website oder deinen Newsletter interessanter gestalten, weißt aber nicht wie?

 

Manchmal leidest du unter einer regelrechten Schreibblockade?

 

Dann ist dieser Artikel wie für dich gemacht! Darin erkläre ich dir, worauf du achten solltest, um deine Leser ab sofort mit mitreißendem Content zu begeistern.

 

Außerdem bringe ich dir einige Disziplinen der Texterstellung näher und zeige dir eine Strategie, mit der du deine Probleme bei der Texterstellung einfach lösen kannst.

 

 

Neue Kunden gewinnen – ohne Texte kein Verkauf

 

„Die Hauptsache ist, dass meine Website durch ein schickes und modernes Design überzeugt. Die Texte sind dagegen zweitrangig.“

 

Glaubenssätze wie diese stehen sinnbildlich für das Hauptproblem zahlreicher Websites: Viele Menschen halten Texte für Lückenfüller.

 

Woran das liegt?

 

In Zeiten von schillernden Internetportalen, atemberaubenden Animationseffekten und nahezu unerschöpflichen Designmöglichkeiten, ist die Wichtigkeit von Texten oft nicht sofort erkennbar.

 

Ich möchte geilen Designs ihre Bedeutung als Kundenmagnet auf keinen Fall absprechen.

 

Die optische Aufmachung einer Website ist mit der Karosserie und dem Interieur eines Sportwagens vergleichbar.

 

Der Metallic-Lack, die sportlichen Linien, die aggressive Optik, die maßgeschneiderten Sportsitze – bei einem solchen Anblick geht selbst gestandene Männern das Herz auf und sie freuen sich wie kleine Kinder.

 

Im Prinzip handelt es sich jedoch nur um ein Auto.  Ein Kraftfahrzeug, das dazu da ist, dich von A nach B zu bringen. Springt der Motor nicht an, hat der Spaß ganz schnell ein Loch.

 

Oder wie würdest du damit umgehen, wenn dein Traumauto schon vor der ersten Fahrt seinen Dienst quittiert?

 

Vermutlich würdest du dich sehr ärgern, weil du wahnsinnig viel Geld für einen Sportwagen ausgegeben hättest, der sich leider keinen Zentimeter von der Stelle bewegt.

 

Was das mit Content Marketing zu tun hat?

 

 

Texte sind der Motor jeder Website, jedes Newsletters und jeder Publikation, die du veröffentlichst! 

 

 

Funktioniert er nicht, bringt dir das genialste Design herzlich wenig.

 

Denn was ist das Ziel einer Internetseite?

 

Sie soll neue Kunden gewinnen. Und eine schicke Website mit schwachen Texten ist wie ein Lamborghini Hurrácan, der das ganze Jahr nur in der Garage steht.

 

Was ich dir damit sagen möchte?

 

Gute Texte verkaufen.

 

Schlechte Texte verkaufen nicht.

 

Gute Texte ranken.

 

Schlechte Texte ranken nicht.

 

Was ist jedoch nötig, um mit deinem Unternehmen Erfolg zu haben?

 

Du musst so viele potentielle Kunden wie möglich auf deine Seite locken, die deine Artikel lesen und deine Produkte kaufen.

 

Egal ob du Texte schreiben lassen willst oder selbst den Stift in die Hand nimmst. Ich empfehle dir, dem Content deiner Website genauso viel Beachtung zu schenken, wie der Optik.

 

Doch welche Eigenschaften muss ein Text mitbringen, um zu konvertieren?

 

 

 

 

Leser und neue Kunden gewinnen – das sollten deine Texte können

 

Ein guter Text bringt dich als Leser ans Ziel.

 

Er holt dich dort ab, wo du dich befindest und nimmt dich dahin mit, wo du hin willst.

 

Er transportiert dich von der Unwissenheit zur Erkenntnis, vom Problem zur Lösung und von der Neugierde zur Kaufabsicht.

 

Er bringt dich von A nach B – wo wir wieder beim Lamborghini wären.

 

Achte darauf, deinen Content abwechslungsreich, spannend und unterhaltsam zu gestalten.

 

Klingt nicht so schwer oder? Ist es auch nicht, wenn man einige Grundregeln beachtet.

 

Denn viele Probleme lassen sich mit einer bestimmten Strategie ganz leicht lösen, aber dazu später mehr...

 

 

Texte sind für dich nicht wichtig? Warum du trotzdem starken Content produzieren solltest

 

Selbst wenn du meine Auffassung zur Bedeutung von Texten für dein Business nicht teilst, solltest du dir über Folgendes im Klaren sein:

 

Verzichten kannst du darauf nicht.

 

Wörter, Texte und Slogans sind allgegenwertig.

Nicht mal ein Reklameschild kommt ohne aus.

 

Du kommst also nicht drum herum, Texte für dein Unternehmen zu erstellen.

 

Warum also diese Möglichkeit nicht nutzen und es besser machen als die Mitbewerber?

 

Im nächsten Abschnitt zeige ich dir, auf welche vielfältige Art und Weise dir die Sprache bei dem Ziel „neue Kunden gewinnen“ helfen kann.

 

 

Neue Kunden gewinnen – verschiedene Textsorten für unterschiedliche Ziele

 

 

Wenn du effektives Content Marketing betreiben möchtest, solltest du über Funktion und Einsatzzweck der verschiedenen Textsorten bescheid wissen.

 

Der Werbetext ist ein  mächtiges Tool, wenn es um das Thema neue Kunden gewinnen geht.

 

Du benötigst ihn für Newsletter, Landingpages oder klassische Werbebriefanschreiben.

 

Die Verkaufsförderung ist dabei das A und O. Vermarkte den Wert und die Problemlösungsqualitäten deines Angebots und du gewinnst.

 

In der Regel hast du dafür nicht viel Platz. Manchmal ist es schon eine Challenge, viele Informationen in wenigen Sätzen ausdrucksstark rüberzubringen. 

 

Blogbeiträge verfolgen einen anderen Ansatz. Im Gegensatz zum Werbetext, steht hier keine Leistung im Vordergrund. Der Blogbeitrag selbst ist die eigentliche Leistung.

 

Du versorgst deine Leser mit kostenlosen Informationen, die sie bei der Lösung ihrer Probleme unterstützen und deinen Expertenstatus zu einem Thema untermalen.

 

Produkt- und Kategoriebeschreibungen befassen sich unmittelbar mit deinem Angebot. Wenn sich Kunden im Shopbereich deiner Website befinden, ist der Verkaufsprozess bereits weit vorangeschritten.

 

Sie haben ernsthaftes Interesse und brauchen nur noch einen kleinen Schubser, um eine positive Kaufentscheidung zu treffen. Eine gute Produktbeschreibung übernimmt diesen Job für dich.

 

 

Neue Kunden gewinnen durch guten Content – für wen ist das interessant?

 

Diese Frage ist einfach zu beantworten: Für alle Personen, Unternehmer, Start-ups, Blogger und Shopbetreiber, die sich selbst oder ihre Leistungen im Internet verkaufen.

 

Wer dieses Thema stiefmütterlich behandelt, verschenkt viel Potential.

Und Potential bedeutet in diesem Zusammenhang Umsatz.

Mache dir Folgendes bewusst:

 

 

Jedes Mal, wenn ein potentieller Kunde deine Website besucht oder deinen Newsletter öffnet, führst du ein virtuelles Verkaufsgespräch.

 

 

 

Neue Kunden gewinnen durch Content Marketing – wie man geile Texte für Google und Menschen schreibt

 

Wie die meisten Websitebetreiber willst auch du online neue Kunden gewinnen, richtig?

 

Um das zu erreichen, musst du deine Zielgruppe auf deine Seite locken.

Ein gutes Suchmaschinenranking ist hierbei die halbe Miete.

 

Optimiere deine Artikel auf einen Suchbegriff, den potentielle Kunden für ihre Suche verwenden würden.

 

Ein solches Keyword sollte mehrfach in einem Blogartikel, Produkttext oder Kategorietext vorkommen.

 

Viele SEO-Gurus schwören auf eine bestimmte Keyworddichte. Ich bin jedoch der Meinung, dass das eher zweitrangig ist, solange die Inhalte stimmen. Denn Keywords dienen vor Allem dazu, einen Themenbezug herzustellen.

 

Konzentriere dich darauf, hochumfassende, informative und unterhaltsame Blogartikel zu schreiben und integriere deine Keywords möglichst natürlich.

 

Ich zum Beispiel nutze dafür sehr gerne Zwischenüberschriften. So habe ich im Fließtext wesentlich mehr Raum für das Storytelling.

 

Weitere Tipps und Tricks was das Google-Ranking angeht, findest du in meinem kostenlosen E-Book.

 

Diese Ratschläge sind für alle Texte relevant, die zum Suchmaschinenranking beitragen (also auf einer Website landen). Unabhängig davon sollte dein Hauptaugenmerk auf einem optimalen Lesefluss liegen.

 

Schreibe einfach und verständlich.

 

Und um Gottes Willen: Vermeide überlange, vertrackte Satzkonstruktionen, sogenannte Schachtelsätze.

 

Die meisten Leute die ich kenne, klopfen sich selbst auf die Schulter, wenn sie wieder einmal eine ellenlange Satzkonstruktion auf die Beine gestellt haben.

 

Falls du zu diesen Personen gehörst, möchte ich dir gratulieren: Du bist ein meisterhafter Schachtelsatzbauer.

 

Leider ist das für die Qualität deines Textes nicht gerade förderlich. Für das menschliche Gehirn ist es nämlich schwierig, viel Inhalt auf einmal zu verarbeiten, weshalb die Lesbarkeit unter überlangen Sätzen leidet. Besser du formulierst das was du sagen willst in mehreren kurzen Sätzen. 

 

Außerdem empfehle ich dir, den Anteil an Füllwörtern in deinen Texten auf ein Minimum zu reduzieren.

 

Um den "Bullshit-Faktor" in deinen Inhalten zu überprüfen, kannst du übrigens dieses Tool verwenden.

 

Der nächste Tipp mag vielleicht kleinlich oder überflüssig klingen. Der Vollständigkeit halber erwähne ich ihn trotzdem: Vermeide Fehler in Satzbau, Grammatik oder Rechtschreibung.

 

Umso mehr Ungereimtheiten in deinem Text auftauchen, desto unprofessioneller wirkst du und desto misstrauischer werden deine Leser. Erfolg beim Thema „neue Kunden gewinnen“ basiert jedoch zum Großteil auf dem Vertrauen deiner Interessenten.

 

Solltest du damit Schwierigkeiten haben, kannst du gerne auf meine Unterstützung zurückgreifen.

 

Halte dich ansonsten einfach an diese Tipps und du bist auf einem guten Weg.

 

 

Wenn gar nichts mehr geht: Meine Power-Strategie um Schreibblockaden zu lösen

 

 

 

Du sitzt vor einem leeren Blatt Papier.

Dein Kopf raucht.

 

Du kaust auf deinem Bleistift, während du darauf wartest, dass sie endlich kommt:

 

Die zündende Idee.

Aber dir fällt nichts ein.

Seit Stunden.

 

Kennst du diese Situation?

 

Schreibblockaden sind wirklich die Hölle!

 

Es ist diese Hilflosigkeit, die einen wahnsinnig macht.

Man hat das Gefühl, auf Hochtouren zu arbeiten.

Zeitgleich fühlt man sich einfach nur unproduktiv.

 

Auch ich war früher des Öfteren in dieser verzwickten Lage.

 

Ob mir das heute noch passiert?

Nein, weil ich heute sofort weiß, was zu tun ist.

 

Was mir geholfen hat?

Ich habe meine Herangehensweise verändert.

 

Viele meiner Leser berichten von einem Gefühl der Orientierungslosigkeit und Haltlosigkeit, wenn sie von Schreibblockaden sprechen. Auch ich habe das früher so  empfunden. Probleme wie diese haben jedoch in der Regel die gleiche Ursache:

 

Den betroffene Personen fehlt der Überblick. Sie können das Ausmaß des zu behandelnden Themas nicht abschätzen.

 

Dadurch hängen sie völlig in der Luft. Sie wissen oft nicht mal, was sie eigentlich sagen wollen. Glaube mir, ich kenne das selbst nur zu gut.

 

Was also hilft in einer solchen Situation?

 

Die Antwort lautet:

Planung.

 

Viele Menschen neigen dazu, draufloszuwursteln, wenn es um schriftliche Aufgaben geht.

 

Es gibt mit Sicherheit viele verschiedene Möglichkeiten Schreibarbeiten zu planen. Ich möchte dir jedoch nur eine Methode vorstellen. Eine Methode, die mir enorm geholfen hat und auf die ich bis heute bei JEDEM Auftrag zurückgreife:

 

  • Nimm ein DIN A4 Blatt und falte es einmal in der Mitte, sodass du insgesamt 4 Seiten für Notizen zur Verfügung hast

  • Auf der ersten Seite notierst du folgende 3 Fragen:

    1. Welches Problem/Thema soll mein Text behandeln?

    2. In wie fern betrifft das meine Zielgruppe?

    3. Was ist das Ziel meines Textes in Zusammenhang mit meiner Zielgruppe

  • Formuliere auf den restlichen 3 Seiten alle Fragen, die ein Fachfremder zu dem jeweiligen Thema haben könnte.

  • Antworte stichpunktartig unter den Fragen, sammle jedoch so viele Informationen wie nötig.

 

É voilà – das ist deine Stoffsammlung.

Dein Fahrplan zu einem großartigen Blogbeitrag, Produkttext oder Werbebrief.

 

Bei der eigentlichen Schreibarbeit formst du deine Antworten zu ganzen Sätzen kreierst einen fließenden Text. Wie das geht, habe ich dir im vorhergehenden Abschnitt ja bereits gezeigt.

 

Hierbei ein kleiner Tipp: Schreib einfach drauf los. Werte deine Gedanken nicht.

 

 

Perfektionismus untergräbt jegliche Form von Produktivität.

 

 

Für den Feinschliff hast du am Ende immer noch Zeit.

 

Im nächsten Schritt verwandelst du alle Fragen in Überschriften und Zwischenüberschriften. Hier kannst du, unauffällig Keywords integrieren, sofern es passt.

 

Behalte jedoch stets den Sinn von Headlines im Auge: Spannung aufzubauen und den Text zu gliedern.

 

Feile zum Schluss an den Formulierungen, an der Rechtschreibung und der Struktur.

 

Und? Klingt doch gar nicht so schwer, oder? Ich hoffe ich konnte dir mit diesen Tipps weiterhelfen.

 

Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest übernehme ich gerne das Lektorat und die Optimierung für dich.

 

Kontaktiere mich hierzu und ich mache dir ein unverbindliches Angebot.

 

 

Ich wünsche dir viel Erfolg!

 

Dein Benny

 

 

#contentmarketingrocks

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Werbetexte schreiben für Anfänger – wie du hammermäßig gute Verkaufstexte schreibst

November 28, 2018

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge